Business-to-Business: Alles, was du über B2B SEO wissen musst

B2B SEO Beispielbild

Auch für den B2B-Bereich ist SEO unabdingbar. Doch SEO bedeutet nicht gleich SEO: In vielen Hinsichten unterscheidet sich B2B SEO beispielsweise von B2C SEO. Um auf lange Zeit erfolgreiche Suchmaschinenoptimierung zu betreiben, müssen diese Unterschiede geklärt und verstanden werden.

Wir zeigen dir, was du alles bei der B2B SEO zu beachten hast und geben dir einen übersichtlichen Leitfaden mit.

Business-to-Business: Ein riesiger Markt bietet viel Potenzial

Zunächst einmal möchten wir dich in die Welt des B2B begleiten. Einer Welt voller fortschrittlicher Technologie, vertrauensvoller Beziehungen und viel Potenzial.

Der Begriff Business-to-Business bezeichnet Geschäftsbeziehungen zwischen zwei oder mehreren Unternehmen. Leistungen und Produkte werden unter verschiedenen Unternehmen angeboten und verkauft. 

Der Hauptfokus dieser Geschäftsbeziehungen liegt auf dem Networking, also der Vermarktung im Internet. Smartphones, Laptops und Tablets bilden die Sprungbretter in die Welt des Online-Shopping und öffnen die Tore zu fortschrittlichen, modernen Innovationen. 

Webseiten, Online-Shops und Lieferservices sprechen dem Internet immer mehr Priorität zu und machen die digitale Präsenz unabdingbar für den Erfolg von Unternehmen. 

Im Business-to-Business Bereich wird circa die Hälfte der Einkäufe online getätigt, weshalb Digitale Plattformen und Soziale Medien, wie LinkedIn, das Fundament enger Geschäftsbeziehungen bilden. 

Kontakte werden untereinander geknüpft, Produkte und Dienstleistungen vertrieben und Geschäftsanbahnungen zwischen Führungskräften und Einkäufern eingegangen. Im Fokus stehen:

  • langfristige, intensive Geschäftsbeziehungen
  • Vertrauen
  • Verlässlichkeit
  • ernste und seriöse Kommunikation

Doch um diese Beziehungen aufbauen zu können, müssen die nötigen Plattformen bestehen, die für mediale Reichweite und Präsenz sorgen. 

Der B2B Markt ist ungefähr fünfmal so groß, wie der B2C Markt und ist daher riesig. Jedoch lässt der Markt auch noch viel Luft nach oben, denn das Potenzial wird noch lange nicht vollständig ausgeschöpft.

Grund dafür ist, dass viele Unternehmen noch nicht den Schritt in die Richtung eines eigenen B2B Shops gewagt haben oder noch keine eigene Webseite besitzen, was ihren Erfolg erheblich beeinträchtigt. 

Bestehende Webseiten weisen oftmals deutliche Mängel auf und verfügen über unzureichende Funktionen und Menüs, was die Nutzererfahrung der Besucher beeinträchtigt.

Doch auch attraktive, strukturierte Webseites erlangen meist nicht die Reichweite, die sie erzielen möchten, da der Content nicht entsprechend gestaltet ist.

B2B SEO ist breit gefächert und wirkt sich flächendeckend auf sämtliche Bereiche rund um die Webseite oder den Online-Shop eines Unternehmens aus. Doch was genau ist B2B SEO eigentlich?

B2B SEO Vernetzungen der Märkte
Keywords im B2B SEO

Was ist B2B SEO?

Search Engine Optimization, auf Deutsch Suchmaschinenoptimierung, ist auf die Optimierung von Inhalten im Internet konzentriert. Darunter fallen Webseiten und deren Content, verschiedenste Beiträge, Anzeigen in Online-Shops und vieles mehr.

SEO umfasst alle technischen und inhaltlichen Maßnahmen, die dazu führen, dass Webseiten von verschiedenen Suchmaschinen, wie Google, möglichst schnell gefunden werden und demnach sehr hoch ranken. 

Bestandteile einer Webseite, deren Content und Artikel können optimiert werden. Dabei stehen Keywords im Vordergrund, also Schlüsselbegriffe, welche Nutzer in eine Suchmaschine eingeben, um entsprechende Ergebnisse zu erzielen.

Die Grundlagen von B2B SEO

B2B SEO hat die Besonderheit, dass das Suchvolumen der Keywords in der Regel deutlich geringer ist als bei B2C SEO. Das Suchvolumen bezeichnet die Anzahl an Suchanfragen eines bestimmten Keywords. 

Je höher das Suchvolumen eines Keywords ist, desto relevanter ist es und wird als Fokus- oder Hauptkeyword eingestuft. Unternehmen richten ihre Webseite dann so auf dieses Fokuskeyword aus, dass ihre Inhalte eine große Keyworddichte hinsichtlich dieses Schlüsselbegriff aufweisen. 

In der B2B SEO steht dies jedoch nicht im Vordergrund. Hier steht der CPC (Cost per Click) im Fokus. Dieser gibt den Durchschnittswert an, wie oft auf eine Webseite geklickt wird. 

Der Content im Business-to-Business richtet sich gezielt an Entscheidende verschiedener Unternehmen, statt an die breite Masse. Die beinhalteten Themen sind spezifisch und konkret und sprechen daher nur eine bestimmte Zielgruppe an. 

Entscheidende haben es meist mit höheren Budgets zu tun, weshalb B2B Dienstleistungen und Produkte nicht so häufig gekauft werden, wie im B2C Bereich. Aus diesem Grund ist es besonders wichtig, dass du deine Zielgruppe möglichst früh auf dich aufmerksam machst, indem du dich mit einer attraktiven Webseite präsentierst oder sie durch anspruchsvolles Webdesign in deinen B2B Shop einlädst.

Wie funktioniert B2B SEO
B2B-SEO Background Image

Die wichtigsten Bereiche des B2B SEO

Wie bereits erwähnt, ist SEO ein sehr Bericht gefächertes Themenfeld. Sämtliche Arbeitsbereiche rund um dein Unternehmen, deine Webseite oder deinen Shop müssen zusammenlaufen und voneinander profitieren. 

Suchmaschinenoptimierung geschieht nicht nur in einem Arbeitsbereich, sondern wirkt sich flächendeckend gleichmäßig auf alle Bereiche rund um deine Webseite aus. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass alle Bereiche stets aktuell gehalten werden, regelmäßig analysiert und überprüft werden und auf die weiteren Bereiche abgestimmt werden. 

Die wichtigsten Bereiche des B2B SEO sind:

  • OnPage-Optimierung
  • OffPage-Optimierung
  • Technik und UX
  • Local SEO

OnPage-Optimierung: Deine Webseite besteht aus vielen kleinen Bausteinen

Die OnPage-Optimierung umfasst alle Maßnahmen, welche auf die Inhalte auf deiner Webseite ausgerichtet sind und dazu führen, dass diese bei Google besser rankt. Hier werden konkret die Inhalte und Elemente deiner Webseite betrachtet und die bereits erwähnten Keywords kommen ins Spiel. 

 Deine Webseite muss so optimiert werden, dass sie von den verschiedenen Suchmaschinen als für das jeweilige Thema relevanteste Webseite erscheint. Aus diesem Grund müssen inhaltliche, technische und strukturelle Aspekte deiner Webseite so spezifisch wie möglich an die Suchintention der Nutzer angepasst werden.

Die wichtigsten Bestandteile der OnPage-Optimierung sind:

  • Keywords und Content
  • HTML und Meta-Tags
  • Links
  • URL und Redirects
  • die Struktur der Webseite
On-Page B2B SEO

Keywords und Content

Wie wir bereits wissen, hat das Suchvolumen in der B2B SEO keine hohe Priorität. Dennoch spielen Keywords bei der OnPage-Optimierung eine wichtige Rolle.

SEO-Experten gehen davon aus, dass die systematische Verwendung bestimmter Keywords auf deiner Webseite der Schlüssel zu erfolgreichem Ranking ist. 

Keywords und Content stehen in enger Verbindung zueinander, da der Content auf relevante Keywords ausgerichtet sein sollte. 

Die Verwendung von Keywords in

  • Titeln
  • Überschriften
  • Ersten Abschnitten des Contents

erwies sich bisher als sinnvoll. Wie hoch oder niedrig die perfekte Keyworddichte sein muss, lässt sich nicht sagen, denn diese ist immer abhängig von den jeweiligen Keywords oder der Suchintention hinter ihnen. 

Verschiedener Content, wie Inhalte auf deiner Webseite, Grafiken oder Bilder wirken sich auch auf Rankingfaktoren aus und ermöglichen Besuchern deiner Webseite ein positives Benutzererlebnis. 

Keywords können in Bildunterschriften auftauchen, sich wie ein roter Faden durch ein Video auf deiner Webseite ziehen oder Leser in einen Text einführen. 

Je abwechslungsreicher deine Webseite gestaltet ist, desto höher ist die Chance, dass die Verweildauer auf deiner Webseite steigt.

B2B SEO Content

HTML und Meta-Tags

HTML stehen neben Title-Tags und Meta Descriptions zu den Meta-Daten. Sie helfen, die Inhalte auf deiner Webseite gut zu strukturieren und dadurch für Suchmaschinen optimal lesbar zu machen.

Mithilfe von Meta-Tags kann im HTML-Code definiert werden, wie Suchmaschinen deine Webseite behandeln sollen oder was sie von der Webseite mitteilen sollen. 

Man unterscheidet zwischen:

  • Canonical
  • Robots
  • Title-Tags
  • Meta-Description-Tags
  • (IMG) Alt
  • (IMG) Title
HTML CSS META TAGS B2B SEO

Links

Interne und externe Verlinkungen können sich sehr stark auf die Präsenz deiner Webseite auswirken. Du kannst interne Verlinkungen in deine Inhalte einbauen, wenn du beispielsweise  auf einer Pillar Page auf einen Blogartikel verweist, welcher einen bestimmten Abschnitt der Pillar Page näher beleuchtet.

Externe Verlinkungen sind Verlinkungen auf Webseiten anderer Unternehmen, welche auf deine Webseite führen. Diese helfen dir, eine breitere Masse anzusprechen und deine Zielgruppe zu erweitern. 

Links sind ein Element, für welches Besucher deiner Webseite sehr dankbar sind. Sie helfen ihnen, sich strukturiert und gezielt in deinen Inhalten zu bewegen und ihren Fokus auf ihre jeweiligen Bedürfnisse zu richten.

Auch die Platzierung der Links kann sich auf das Ranking deiner Webseite auswirken.

B2B SEO Links

URL und Redirects

Auch in der URL einer Webseite spielen Keywords eine wichtige Rolle. Baust du relevante Keywords in deine URL ein, wirkt sich das positiv auf den Rankingfaktor aus. 

Doch auch die Länge der Internetadressen wirkt sich auf den Rankingfaktor aus. Wir empfehlen dir, bei Veränderungen an deiner Webseite, stets die ursprüngliche URL beizubehalten, da diese bereits in den Suchmaschinen etabliert ist.

Die Struktur der Webseite

Zu guter letzt konzentriert sich die OnPage-Optimierung natürlich auch auf die Struktur deiner Webseite, denn diese ist der Kern nutzerfreundlicher Webseiten.

Wichtige Faktoren sind hier:

  • Navigation
  • Design 
  • Verlinkungen

Unterseiten deiner Webseite sollten logisch miteinander verknüpft sein und für deine Zielgruppe leicht zu erreichen sein. Je besser sie sich auf deiner Webseite zurecht finden, desto angenehmer ist das Nutzererlebnis, was zu einer längeren Verweildauer führt. 

Gestalte deine Webseite so, dass die Indexierung für die Suchmaschinen so einfach wie möglich ist.

Lücken oder Fehler in der Programmiersprache, verschiedenen Dateien oder Seitenelementen führen dazu, dass die Suchmaschinen deine Webseite gar nicht oder unzureichend crawlen können. 

Mit einer übersichtlichen und logischen Webseiten-Struktur sprichst du also nicht nur deine Zielgruppe, sondern auch die Suchmaschinen an und sorgst für einwandfreie Lesbarkeit und korrekte Auswertung deiner Daten.

B2B-SEO Struktur Beispiel
B2B-SEO Offpage Statistik

OffPage-Optimierung - Was geschieht außerhalb der Webseite?

Die OffPage-Optimierung konzentriert sich auf alle Maßnahmen außerhalb deiner Webseite, welche auf die Positionierung in verschiedenen Suchergebnissen ausgerichtet sind. 

Im Zentrum steht hier das Linkbuilding. Die OffPage-Optimierung konzentriert sich sehr stark auf den Aufbau starker und relevanter Backlinks. 

Neben dem Ziel, ein höheres Ranking zu erreichen, sind weitere Ziele der OffPage-Optimierung:

  • Erhöhung des Traffics
  • Erhöhung der Link Popularity (Zahl der Backlinks)
  • Erhöhung der Reputation
  • Erhöhung des Trusts

All diese Ziele werden vordergründig durch themenrelevante, stabile Verlinkungen erreicht. Traffic ist sehr wichtig für deine Webseite und Backlinks können diesen effizient erhöhen.

Denn je weiter deine Webseite mit anderen Seiten vernetzt ist, desto mehr Besucher werden deine Webseite besuchen. Die Breite deiner Zielgruppe nimmt automatisch zu. 

Steigen die Traffic-Zahlen, erhalten die Suchmaschinen außerdem mehr User-Signale. Diese haben einen positiven Einfluss auf das Ranking deiner Webseite. 

Technik und UX: Intuitive und angenehme Nutzererfahrung für positive Resonanz

Der Bereich Technik und UX ist auf die Nutzererfahrung deiner Webseite ausgelegt. Wie im Abschnitt „Struktur deiner Webseite“ bereits erwähnt, muss deine Webseite so aufgebaut sein, dass deine Zielgruppe mühelos auf alle Menüs und Funktionen zugreifen kann und sich intuitiv zwischen den einzelnen Unterseiten zurecht findet. 

Das Stichwort lautet hier: Usability! Diese gestaltest du so attraktiv wie möglich, indem du:

  • die Ladezeit deiner Webseite so gering wie möglich hältst,
  • höchste Sicherheit bietest durch ein HTTPS-Zertifikat und
  • einen sauberen Quellcode besitzt.

Doch auch die Indexierung spielt eine wichtige Rolle für die Usability, denn die Suchmaschinen müssen auch genau die richtigen Seiten einsehen können. 

Kann Google beispielsweise ohne Probleme auf deine Webseite zugreifen, ist auch Crawling möglich. 

Da immer mehr Menschen Smartphones oder Tablets anstelle von Laptops bevorzugterweise in ihrem Alltag verwenden, muss deine Webseite auch an verschiedene Endgeräte angepasst sein. 

Auch Google setzt seine Prioritäten inzwischen bei mobilen Webseiten. Daher sollte auch dein Technik und UX-Bereich an erster Stelle auf die mobile Version deiner Webseite ausgerichtet sein.

Local SEO - Finde die richtigen Interessenten aus deiner Umgebung

Die lokale Suchmaschinenoptimierung konzentriert sich darauf, Suchanfragen aus einer bestimmten Region so zu filtern, dass für den Nutzer möglichst relevante Ergebnisse erzielt werden. 

Ist dein B2B Unternehmen also auch auf Kunden aus deiner Region ausgelegt, dann ist Local SEO ein sehr wichtiger Bereich für dein Unternehmen. 

Du möchtest gezielt potenzielle Geschäftspartner aus deinem Umfeld ansprechen und dich als besten Ansprechpartner deine Branche präsentieren. Um dies zu verwirklichen, musst du einige Punkte beachten: 

1. Keywords (mit Lokalbezug)

Wieder spielen Keywords eine wichtige Rolle im B2B SEO. Im Local SEO könnte eines deiner Hauptkeywords der Standort deines Unternehmens - beispielsweise Essen - sein. 

Im Zuge dessen, empfehlen wir dir, das Keyword „Essen“ sowohl in deinen HTML-Dokumenten, als auch in deren Meta-Auszeichnungen einzubauen. 

Verwende gezielt Keywords, welche in Verbindung mit deinem Unternehmen und dessen Standort stehen. Baue sie in Titeln, Descriptions und in deinem Content ein. 

Die Keywords können etwas breiter gefächert sein und unter anderem auf Nachbarorte deines Umfelds verweisen. 

2. ein Google My Business Profil

In einem Google My Business Profil kannst du wichtige Daten zu deiner Firma und deren Adresse sowie Telefonnummer angeben. So kannst du entscheiden, welche Daten deines Unternehmens veröffentlicht werden.

Außerdem ist es wichtig, dein Profil mit deiner Webseite zu verknüpfen, denn so haben Besucher deines Profils eine direkte Verbindung zu deinem Unternehmen und erhalten ein klares Bild. 

3. konsistente Daten

Ein wichtiger Aspekt auf dem Weg zu einem festen Image sind konsistente Daten, welche im Internet zu deinem Unternehmen veröffentlicht werden. 

 Mache auf all deinen Unterseiten, deiner Webseite, deinem B2B Shop und in deinem Google My Business Profil die gleichen Angaben zu deinem Namen, deiner Adresse und deiner Telefonnummer. 

Unterschiedliche Informationen verwirren deine Zielgruppe und lassen dich unseriös erscheinen. Biete ihnen einen festen Anhaltspunkt, an den sie sich wenden können. 

4. Bewertungen

Soziale Signale sind wichtige Indikatoren für Google, welche sich positiv auf das Ranking auswirken. Ermöglichst du den Besuchern deiner Webseite, Bewertungen und Reviews über dein Unternehmen zu verfassen, verbessert dies dein Image. 

Zudem lassen wir Menschen uns schnell von den Meinungen anderer Personen beeinflussen, seien sie uns noch so fremd. Verschiedene positive Resonanzen bezüglich deines Unternehmens können potenzielle Interessenten also bereits im Vorfeld beeinflussen.

5. Backlinks

Auch in der Local SEO sind Backlinks von großer Wichtigkeit: Verlinkst du deine Webseite auf Seiten anderer Unternehmen in deinem Umfeld, wird deine Relevanz gestärkt und deine Präsenz am globalen Markt nimmt zu. 

Wie sich B2B SEO und B2C SEO voneinander unterscheiden

Inzwischen bist du ein Profi in der Theorie zu B2B SEO. Wir haben dir die verschiedenen Bereiche des B2B SEO ausführlich erklärt, und vom Allgemeinen bis ins kleinste Detail in die Welt des Business-to-Business eingeführt. 

Doch um ein echter Experte in der B2B SEO zu werden, musst du auch wissen, was sie so besonders macht und in welchen Punkten sie sich von der B2C SEO unterscheidet. 

Um dir das zu erklären, haben wir die wesentlichen Unterschiede in 4 große Gruppen aufgeteilt: 

  • Dienstleistungen
  • Keywords
  • Content
  • Zielgruppe

Wie am Anfang beschrieben, ist SEO nicht gleich SEO. Und wie du dich gezielt auf die wichtigsten Eckpunkte der B2B SEO konzentrieren kannst, erklären wir dir jetzt!

Dienstleistungen - langfristige Beziehungen erfordern themenspezifisches Fachwissen

Im Business-to-Business Bereich wird mit Dienstleistungen gehandelt, die sich an Unternehmen mit fachspezifischem Wissen richten und genau wissen, worauf es ihnen ankommt. 

Wie zu Beginn des Artikels leicht angeklungen, ist die Kommunikation im B2B meist sehr seriös und ernst. Es geht hier um große Kaufentscheidungen, die mit einem hohen Budget einhergehen.

Die Themengebiete sind hier sehr spezifisch und verlangen daher Erklärungen und Formulierungen, die genau an die Zielgruppe angepasst sind. 

Anders als im B2C, wo Kaufentscheidungen in der Regel schnell und durchaus auch unüberlegter ausfallen, liegen hinter Kaufentscheidungen im B2B oft lange Analyse-Prozesse. 

Gerade weil deine Geschäftspartner also so spezifisch auf ein Thema fokussiert sind, musst du ihre Aufmerksamkeit möglichst schnell gewinnen und anschließend nachhaltig von dir überzeugen. 

Langfristige Geschäftsbeziehungen möchten gut durchdacht sein und verdienen daher auch die nötige Investition in sie, um geschlossen zu werden.

Keywords - Relevanz statt Häufigkeit

Inzwischen weißt du: die Suchintention spielt in der B2B SEO eine größere Rolle als das Suchvolumen. Während der B2C Bereich vordergründig auf das Suchvolumen konzentriert ist, stehen im B2B andere Punkte an erster Stelle.

Deine Zielgruppe ist klein, du möchtest nicht die breite Masse ansprechen, sondern zielst genau auf die Interessenten ab, die sich in deiner Branche auskennen.

Das Suchvolumen spielt hier nicht mit rein, denn es kommt auf die einzelnen Geschäftspartner an. Und gelingt es dir, ein paar wenige, jedoch vertrauensvolle Geschäftsbeziehungen zu schließen, ist das alles, was zählt.

Lerne deine Zielgruppe kennen

Auf der Suche nach den richtigen Keywords solltest du also stets auf die Relevanz schauen. Dafür musst du deine Zielgruppe genauestens kennen. 

  • Welche Anforderungen und Wünsche hat sie?
  • Wo sieht sie Marktlücken, die du schließen kannst?
  • Welche Persönlichkeit macht sie aus?
  • Welche Werte sind ihr wichtig?

….

Setze dich so genau wie möglich mit deiner Zielgruppe auseinander. Nur so kannst du ihr Dienstleistungen und Content bieten, den sie auch wirklich wertschätzt. 

Konkurrenz-Analyse

Dafür kannst du dir auch ruhig deine Konkurrenz anschauen und analysieren, wie ihre Marketingstrategie aussieht, wie ihre Unternehmensphilosophie lautet und welche Alleinstellunsgmerkmale sie besitzt. Von diesen Punkten heißt es dann, sich abzuheben. 

Konzentriere dich bei der Konkurrenz-Analyse unbedingt auf Keywords. Welche Keywords verwendet die Konkurrenz auf ihren Webseiten? Welche Begriffe scheinen mehr Relevanz zu haben als andere? Sind sie auf die gleiche Suchintention ausgelegt wie du?

CPC

Auch der Cost per Click spielt bei der Findung von Keywords eine wichtige Rolle. Finde daher heraus, auf welche Keywords viele Menschen bieten. So lassen sich lukrative Keywords herausfiltern, die dir später mehr Profit bieten. 

Dein Content: offen und direkt

Wie bereits erwähnt, ist es im B2B wichtig, deine Zielgruppe so früh und schnell wie möglich auf dich aufmerksam zu machen. Dies schaffst du mit dem passenden Content. 

Biete Content mit zahlreichen, ausführlichen Informationen an und repräsentiere dich so als Experte in deinem Gebiet und tritt seriös und professionell auf. 

Dabei sollte dein Content jedoch nicht ausschließlich mit Fachjargon arbeiten. Du möchtest deine Zielgruppe auf dich aufmerksam machen und von dir überzeugen, nicht langweilen und mit Fachbegriffen verwirren. 

Du hast es im Business-to-Business mit Menschen zu tun, die genau wissen, wonach sie suchen und dementsprechend passende Lösungen finden möchten. 

Um dich als geeigneten Geschäftspartner zu präsentieren, solltest du ihnen schlagfertige und stichhaltige Argumente liefern. Lege offen, was du ihnen bietest, wie sie durch eine Zusammenarbeit mit dir profitieren und warum gerade du zuverlässig bist. 

Gestalte deinen Content übersichtlich, erschlage deine Leser nicht und lade sie mit einem ansprechenden Design ein, dein Unternehmen näher kennenzulernen. 

Doch stelle auf den ersten Blick deutlich heraus, welche Vorteile du bietest und was dein Unternehmen ausmacht.

Deine Zielgruppe - Wie gehst du richtig auf sie zu?

Dass du deine Zielgruppe kennen solltest, wie deine Westentasche, weißt du inzwischen. Doch es kommt nicht nur darauf an, was du über die weißt, sondern auch, wie du auf sie zugehst. 

Während die Zielgruppe im B2C eine breite, vielfältige Masse darstellt, ist sie im B2B wesentlich kleiner und spezifischer. Sie hat gewisse Ansprüche und Forderungen und muss auch dementsprechend von dir empfangen werden. 

B2B-Entscheider suchen nach schellen und präzisen Lösungen. Sie möchten Antworten auf konkrete Fragen erhalten und nehmen sich dabei nicht die Zeit, für lange, ausführliche Texte und Erklärungen. Also:

  • Lege Fakten offen und direkt dar und erspare deiner Zielgruppe so viel Zeit

Deine Zielgruppe arbeitet mit hohem Budget. Ihre Kaufentscheidungen müssen überlegt und entsprechend kalkuliert sein, um ein entsprechendes Preis-Leistungs-Niveau zu erreichen. Deshalb: 

  • Biete deiner Zielgruppe Pauschalkosten oder „ab“-Preise

Zuletzt ist ein großer Unterschied zwischen B2B-Zielgruppen und B2C-Zielgruppen die Buyer`s Journey. Diese ist im B2B wesentlich umfangreicher und länger als im B2C. 

Hier stehen große Entscheidungen im Mittelpunkt, die wohl durchdacht sein möchten. Aus diesem Grund wird deine Zielgruppe nicht von Punkt A direkt zu Punkt B und dann zur Kaufentscheidung geführt, sondern durchläuft verschiedene Kommunikations- und Informationswege.

Wie zuvor erläutert, verlangen langfristige Geschäftsbeziehungen auch eine gewisse Investition und diese muss gut durchdacht sein.

Der ultimative Guide für erfolgreiche B2B SEO

Damit deine B2B SEO langfristig erfolgreich ist und alle Bereiche optimal abdeckt, haben wir hier noch einem die wichtigsten Punkte für dich zusammengefasst. Diese kleine Checkliste soll dir dabei helfen, B2B SEO effizient zu etablieren.

1. Kenne deine Zielgruppe

In jedem Marketing ist es wichtig, eine eindeutige Zielgruppe zu bestimmen. Ganz egal, ob B2B oder B2C, entsprechen deine Produkte und Dienstleistungen nicht den Anforderungen deiner Zielgruppe, wird dein Unternehmen keine nennenswerte Präsenz erreichen.

Setze dich also sowohl mit deiner Zielgruppe, als auch mit deiner Konkurrenz auseinander und definiere dein Alleinstellungsmerkmal - Welche Marktlücke schließt deine Dienstleistung? Warum profitiert deine Zielgruppe gerade von deinen Produkten?

Bleibe stets auf dem aktuellsten Stand, informiere dich über die Wünsche und Anforderungen deiner Zielgruppe und richte deine Tone of Voice sowie deine Unternehmensphilosophie genau auf diese aus.

Entwickle eine Persönlichkeit, mit der sich deine Zielgruppe identifizieren kann und schaffe so eine Verbindung zu ihr. 

Denn wie bereits zu Beginn geklärt: vertrauensvolle, langfristige Geschäftsbeziehungen stehen im Business-to-Business an oberster Stelle!

2. Identifiziere die Suchintention

Dieser Punkt hängt unmittelbar mit deiner Zielgruppe zusammen - und auch mit dem gezielten Einsatz von Keywords. Um deinen Content genau auf deine Zielgruppe ausrichten zu können und diese angemessen ansprechen zu können, musst du ihre Suchintention kennen. 

  • Welche Aspekte sind ihr in Bezug auf Produkte/Dienstleistungen deiner Branche wichtig?
  • Welche Wünsche stehen noch offen?
  • Mit welchen Themen werden solche Produkte/Dienstleistungen meist in Verbindung gebracht?
  • Gibt es Schnittstellen zu weiteren Branchen? 

Es gibt unzählige Fragen, die du auf dem Weg zur Suchintention deiner Zielgruppe zu beantworten versuchen kannst. Wichtig ist dabei dein Blickwinkel: Versetze dich in die Sicht deiner Zielgruppe und beantworte von ihrem Standpunkt aus die oben genannten Fragen. 

Erst, wenn du die Suchintention genau kennst, kannst du deinen Content gezielt erstellen. 

3. Setze Keywords organisch, aber gezielt ein

Um es noch einmal mehr zu erwähnen: Keywords sind eines der Hauptelemente der B2B SEO. Du solltest sie gezielt und organisch in deine Webseite einbauen, sie in Inhalte integrieren, in Content beleuchten und auch in Grafiken oder Videos auftauchen lassen. 

Stelle das Suchvolumen in den Hintergrund, denn dieses hat in B2B SEO nicht die höchste Priorität. Lege deine Fokus auf den CPC und verwende Keywords gerade in deinem Content bewusst und natürlich. 

Ein von Keywords aufgeblasener Text wirkt nur abschreckend auf deine Leser und bereitet ihnen kein angenehmes Leseerlebnis. Eine gewisse Keyworddichte ist wichtig für hohes Ranking, jedoch sollte sie einem angenehmen Lesefluss nicht im Wege stehen.

Einbauen kannst du Keywords in:

  • Bildunterschriften
  • Titeln
  • Inhalten
  • Grafiken
  • Videos

4. Regelmäßige und ständige SEO-Analyse für optimale Ergebnisse

Eine einmalig erstellte B2B SEO-Strategie verspricht leider keinen konstanten Erfolg. Um stets aktuell zu bleiben, deine Strategien anzupassen und deine Webseite zu optimieren, musst du deine B2B SEO-Maßnahmen regelmäßig analysieren.

Wie wirken sie sich auf das Ranking deiner Webseite aus? Wie haben sich CPC, Verweildauer und weitere Faktoren mit Änderung der Maßnahmen verändert?

Regelmäßige Analyse deine Arbeit ist notwendig für wachsenden Erfolg. Wie sich die Technologie stets weiterentwickelt, so entwickelt sich auf deine Zielgruppe weiter. Sie baut ihre Interessen aus, stellt höhere Ansprüche an Produkte und Dienstleistungen und findet neue Marktlücken. 

Webseiten, welche nicht über moderne Funktionen, Einstellungen oder Menüs verfügen, wirken schnell unseriös und fallen im Ranking. Für erfolgreiches Ranking ist die ständige Aktualisierung deiner SEO-Maßnahmen also unabdingbar. 

In diesem Punkt empfehlen wir dir auch, deine Konkurrenz im Auge zu behalten. Gibt es neue Innovationen, die sie nutzt, von denen du noch nicht wusstest? Welche Fragen werden von ihr noch nicht geklärt, die du aber beantworten kannst?

5. In der Ruhe liegt die Kraft

Zu guter letzt empfehlen wir dir: Warte ab und habe Geduld. B2B SEO bedeutet viel Arbeit, die sehr komplex und detailliert ist. Schnelle Ergebnisse wirst du vermutlich leider nicht sehen, denn es dauert eine Weile, bis sich deine SEO-Maßnahmen nachhaltig auf deinen Erfolg auswirken.

Warten ist lästig, zahlt sich jedoch aus. Denn indem du stets einen klaren Kopf bewahrst und deine Arbeit logisch angehst, wird sich diese am Ende doppelt und dreifach auszahlen. Schnell steigen kann jeder, die Kunst liegt jedoch darin, nach dem Anstieg nicht zu fallen.

Fazit: Mit der Werbepresse eine erfolgreiche B2B SEO-Strategie erstellen

B2B SEO ist ein komplexes Themenfeld, welches jedoch unabdingbar im Business-to-Business Bereich ist, welcher zu einem Großteil auf Networking ausgerichtet ist. 

Für erfolgreiche B2B SEO brauchst du eine gut durchgeplante und zukunftsorientierte SEO-Strategie, welche alle Bereiche der B2B SEO abdeckt, von der OnPage-Optimierung, über die Technik bis zur Local SEO. 

Unser ultimativer B2B SEO Guide gibt dir einen guten Überblick über alle wesentlichen Punkte, die du für erfolgreiches, langfristiges Ranking beachten musst.

Achte in allen Bereichen rund um SEO jedoch stets darauf, deiner Unternehmensphilosophie treu zu bleiben und authentisch aufzutreten. Nur so findest du vertrauensvolle Geschäftsbeziehungen, die zu dir passen. 

Benötigst du jedoch professionelle Unterstützung bei deiner B2B SEO-Strategie, dann sind wir der richtige Ansprechpartner für dich! Wir bei der Werbepresse sind spezialisiert in allen Bereichen rund um SEO. 

Ob Google-Bewertungen oder der perfekte Content, wir verhelfen dir zum Top-Ranking bei Google. Wir helfen dir bei der Erstellung deines Google My Business Profils und sorgen für ausreichend, passenden Traffic. 

Mit unserer Hilfe erhältst du eine SEO-Strategie, die genau an dein Unternehmen angepasst ist und deinen Erwartungen entspricht.