.st0{fill:#FFFFFF;}

OnPage SEO, SEO

Keyword Kannibalisierung

 August 18, 2021

By  Stephan Ilg

Bessere Rankings erhöhen die Chance, gesehen zu werden – genau das ist das Hauptziel jeder Website. Doch wie erreicht man gute Platzierungen in den Rankings? Genau: durch relevante Inhalte und SEO-Strategien. Aber was, wenn trotz aller Optimierungen das Ranking nicht steigt oder wenn plötzlich die falsche URL in den Suchergebnissen auftaucht? In diesem Fall bist du womöglich Opfer der sogenannten Keyword Kannibalisierung bzw. Keyword Kannibalismus geworden. Was meist nur ein Versehen ist, kann auf Dauer ernsthafte Folgen haben.

Wir erklären dir, was Keyword Kannibalisierung genau bedeutet, welche Folgen sie haben kann und wie du sie vermeidest!

1. Was ist Keyword Kannibalisierung?

Unternehmen oder Dienstleister optimieren ihre Websites für gewöhnlich nach einem bestimmten Keyword. Das bedeutet, sie stellen bei ihren Texten ein Keyword in den Vordergrund und beziehen dieses stark in ihren Content ein. Wenn unterschiedliche Websites oder verschiedene Unterseiten einer Website auf dasselbe Keyword optimiert wurden, bezeichnet man das als Keyword Kannibalisierung.

Das führt zu Problemen bei den Suchmaschinenrankings. Denn eine Suchmaschine wie beispielsweise Google weiß dann nicht, welche Website die besseren Inhalte bietet. Deshalb ist unklar, welcher Content in den Platzierungen weiter oben angezeigt werden soll. Daher nennt man Keyword Kannibalisierung auch „Relevanzproblem“.

2. Wie kommt es zu Keyword Kannibalisierung?

Meistens ist den Betroffenen nicht bewusst, dass sie Keyword Kannibalisierung betreiben. Oft sind also Unwissenheit oder Unaufmerksamkeit die Auslöser. Darum können zum Beispiel bei Websites, die ständig durch neue Texte, Angebote oder Produkte erweitert werden, ungewollt Konflikte zwischen den einzelnen Seiten entstehen.

Aber Keyword Kannibalisierung kann auch eine Folge schlecht umgesetzter SEO sein. Daher ist es auch unter dem Namen SEO-Überoptimierung bekannt. Wenn die verschiedenen Seiten zu sehr auf ein Keyword oder eine Kombination aus mehreren Keywords optimiert werden, kann es ebenfalls zu Konflikten kommen, welche die Rankings verschlechtern.

Ein weiterer möglicher Grund für Keyword Kannibalisierung sind übereinstimmende Absichten verschiedener Websites. Wenn mehrere Seiten eines Unternehmens auf das gleiche Keyword optimiert sind, jedoch völlig verschiedenen Zwecken dienen, entstehen keine Konflikte. Dienen die Seiten jedoch derselben Absicht, schaffen sie sich durch die Keyword-Optimierung selbst Konkurrenz – denn wie soll eine Suchmaschine entscheiden, welche Seite die relevanteren Informationen bietet?

3. Auswirkungen von Keyword Kannibalisierung

Wie bereits erwähnt, bringt Keyword Kannibalisierung eine ganze Reihe von Problemen mit sich. 

  • Die Rankings schwanken: Starke Schwankungen deiner Rankings können eine Folge von Keyword Kannibalisierung sein.
  • In den Suchergebnissen finden sich immer wieder unterschiedliche URLs: Wenn die Suchmaschine nicht entscheiden kann, welche Seite die Position im Ranking bekommen soll, können Schwankungen zwischen mehreren URLs auftreten.
  • In den Suchergebnissen erscheint die falsche URL für ein Keyword: In diesem Fall existiert wahrscheinlich eine andere Seite, die sich der gleichen Keywords bedient. Hierbei kann es sich um eine veraltete Unterseite handeln, die du gar nicht mehr auf dem Schirm hattest.
  • Keyword-Optimierungen einer Seite führen nicht zum gewünschten Erfolg: Womöglich konkurriert die Seite, die du optimiert hast, mit einer anderen Seite. Dadurch kann es passieren, dass dein Ranking auch durch eine Optimierung nicht steigt.

Wenn diese Probleme nicht behoben werden, können sie langfristig zu weniger Traffic, weniger Benutzerfreundlichkeit und höheren Bouncerates führen. Aber um Keyword Kannibalisierung beheben zu können, musst du erst einmal erkennen, dass du davon betroffen bist.

4. Woher weißt du, ob du von Keyword Kannibalisierung betroffen bist?

 Es ist sehr empfehlenswert, deine Website regelmäßig auf Keyword Kannibalisierung zu prüfen – so erkennst du womöglich das Problem, noch bevor es zu ernsthaften Auswirkungen kommen kann.

Expertentipp: 

Eine regelmäßige Überprüfung auf Keyword Kannibalisierung sollte Bestandteil jeder guten SEO-Strategie sein, um Probleme so früh wie möglich zu erkennen und zu lösen. 

Am einfachsten geht das mit der Site-Abfrage. Dafür musst du nur in Google den Befehl „site:beispieldomain.de intitle:Keyword“ eingeben. Dann werden dir alle Seiten dieser Domain angezeigt, die Google als relevant für das Keyword erachtet. Die erste Seite, die dir in der Liste angezeigt wird, ist hierbei die am besten auf das Keyword optimierte Seite.

Weitere Möglichkeiten, um deine Website auf Keyword Kannibalisierung zu überprüfen, wären beispielsweise Semrush Position Tracking oder Google Search Console. Damit lässt sich die Position deiner Websites in den Rankings überprüfen und bei Bedarf verbessern.

5. Was tun, wenn du von Keyword Kannibalisierung betroffen bist?

Wenn du also herausgefunden hast, dass du von Keyword Kannibalisierung betroffen bist, gibt es verschiedene Möglichkeiten, wie du dagegen vorgehen kannst. Welche Methode die richtige für dich ist, hängt dabei von deiner Website und deinen persönlichen Zielen ab.


Schnelle Abhilfe 

Die einfachste Variante wäre, eine oder mehrere betroffene Seiten zu entfernen oder weiterzuleiten, damit kein Konflikt mehr besteht. Dieser Ansatz funktioniert bei Seiten, die der gleichen Absicht dienen – denn nur eine davon bleibt sichtbar.

Expertentipp: 

Bei einer Weiterleitung solltest du zunächst die stärkste existierende Seite identifizieren – denn das ist die Seite, die auf jeden Fall sichtbar bleiben sollte. Dann kannst du die übrigen Seiten entfernen und die URLs an die noch existierende Seite weiterleiten. 

Eine andere Möglichkeit wäre eine Kanonisierung. Dabei kannst du selbst eine primäre Seite auswählen, sodass die Suchmaschine nicht zwischen mehreren Seiten wählen muss. Die von dir ausgewählte Seite erscheint dann in den Suchergebnissen.

Alternativ dazu kannst du auch mit dem sogenannten „Noindex“ arbeiten. Dies ist das Gegenteil der Kanonisierung. Antatt eine primäre Seite auszuwählen, kannst du damit alle Seiten kennzeichnen, die nicht in den Suchergebnissen erscheinen sollen. Dazu musst du einfach den Tag rel=“noindex“ auf den entsprechenden Seiten einfügen. Dadurch bleiben alle deine Seiten erhalten, erscheinen nur nicht mehr in den Suchergebnissen.


Umstrukturierung des Contents 

Natürlich kannst du, anstatt Seiten auszuwählen oder weiterzuleiten, auch die Seite selbst überarbeiten und optimieren. Hierbei kannst du beispielsweise die Keywords in deinen Metadaten verändern, sodass sie nicht mehr mit denen einer anderen Seite übereinstimmen. Eine weitere Möglichkeit wäre, deine interne und externe Verlinkung anzupassen.

Sollten mehrere Seiten mit der gleichen Absicht existieren, kannst du diese – anstatt sie zu löschen – auch zu einer Seite zusammenführen. So kann eine möglichst starke Seite entstehen, die nicht mehr mit anderen konkurriert. Das ist besonders dann sinnvoll, wenn vorher keine der Seiten besonders heraussticht.

Die letzte Möglichkeit ist, neue Inhalte zu erzeugen. Beispielsweise kannst du neue Unterseiten erstellen, um Produkte mit gleichen Eigenschaften zusammen darzustellen, damit es nicht mehrere verschiedene Seiten gibt.


6. Wie kannst du Keyword Kannibalisierung vermeiden?

Am einfachsten wäre es natürlich, wenn du Keyword Kannibalismus von Anfang an bestmöglich vermeidest. Und das ist gar nicht so schwer, wie es sich anhört. Hier sind vier Tipps, die dir dabei helfen, deine Website vor Keyword Kannibalisierung zu schützen und in den Rankings ganz oben zu platzieren!

  • Überprüfe deine Website regelmäßig auf Keyword Kannibalisierung: Besonders, wenn du täglich neuen Content erstellst und teilst, solltest du deine Website auch regelmäßig überprüfen – am besten jeden Tag!
  • Achte nicht nur auf die Keywords im Text, sondern auch die Meta-Daten: Nicht nur die Keywords in deinen Texten, sondern auch die Keywords im Title-Tag deiner Metadaten können zu Keyword Kannibalismus führen. Überprüfe daher am besten immer beides.
  • Lege Tabellen an: Mit Tabellen kannst du ganz einfach die Übersicht über deine Seiten und Keywords behalten. Dort kannst du alle URLs zusammen mit den benutzten Keywords aufschreiben und so leicht Überschneidungen finden.
  • Überprüfe bereits vor der Content-Erstellung deine Website: Bereits vor der Erstellung von neuem Content kannst du entweder mit deiner Tabelle oder einer Site-Abfrage überprüfen, ob schon eine Seite existiert, die mit den gleichen Keywords die gleiche Absicht verfolgt.

7. Fazit

Keyword-Kannibalisierung ist ein ernstzunehmendes Problem in der SEO. Es entsteht meist unbewusst oder durch fehlerhafte Suchmaschinenoptimierung. Keyword Kannibalismus kann nicht nur deine Rankings verschlechtern, sondern auch den Website-Traffic und die Bouncerate erhöhen. Es gibt verschiedene Ansätze, um dagegen vorzugehen – vom Löschen oder Weiterleiten einzelner Seiten, über das Auswählen von relevanten Seiten bis hin zur Überarbeitung ganzer Websites. Um dem zu entgehen, solltest du Keyword-Kannibalismus nach Möglichkeit von vorneherein vermeiden. So sicherst du dir und deiner Website die bestmöglichen Rankings.

Ähnliche Beiträge

April 27, 2021

Bilder SEO: Dein ultimativer Guide

April 9, 2021

Google AMP

March 7, 2021

Alt-Tag

Stephan Ilg


Stephan ist SEO-Enthusiast, Diplomjurist und Unternehmer. Neben seiner Arbeit als Co-Founder des Startups Backpackertrail und SEO-Brain hinter Werbepresse ist er Dozent für E-Commerce sowie Medienrecht an der Hochschule Fresenius. Seine Arbeitssprachen sind Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch und Portugiesisch.

Kommentar schreiben

Your email address will not be published. Required fields are marked

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}