Content-Marketing in B2B

Feb 2, 2024 Daniel Andres

B2B steht für Business-to-Business. Das bedeutet, dass Unternehmen andere Unternehmen als Kunden haben. Im Gegensatz dazu steht B2C, das für Business to Customer steht. Das sind also Unternehmen, deren Kunden keine anderen Unternehmen sind, sondern Privatpersonen.

Da man beim B2B Marketing andere Unternehmen anspricht, ist das Marketing in diesem Bereich meistens nicht ganz so aufregend wie das Content-Marketing für B2C. Dennoch ist es die Methode zur Kundengewinnung für viele B2B-Unternehmen. Daher braucht es auch für diese Unternehmen eine gut durchdachte Content-Marketing-Strategie.

Deshalb zeigen wir dir mit diesem Artikel, was du für eine Content-Marketing-Strategie im B2B Bereich beachten solltest.

Was ist B2B Content-Marketing?

Egal, ob B2B oder B2C – beim Content-Marketing geht es darum, relevante und konsistente Inhalte zu kreieren und diese zu verbreiten. Damit soll ein vorher definiertes Publikum gewonnen und gehalten werden, um schlussendlich Profit zu generieren.

Die Interessenten sollen, vor allem beim B2B Marketing, am besten von sich aus auf das Unternehmen zugehen – und zwar ohne aufdringliche Werbung. Der generierte Content muss genau das schaffen. Dafür braucht es die richtigen Kanäle, Formate und Themen für die jeweilige Zielgruppe. Die Strategie dahinter nennt sich Inbound- oder Pull-Marketing.

B2B vs. B2C Content-Marketing

Der Unterschied zwischen B2B- und B2C-Content-Marketing liegt in den unterschiedlichen Zielsetzungen der Zielgruppen, der Customer Journey und den eingesetzten Werbekanälen.

Beim B2C Marketing ist der Weg vom Entdecken der Marke bis hin zum Kauf durch den Kunden sehr kurz. Das Marketing arbeitet daher oft mit relativ einfachen Kaufprozessen.

Das B2B-Inhaltsmarketing umfasst einen Sales-Funnel, der sich im Vergleich zum B2C-Marketing über einen längeren und komplexeren Zeitraum erstreckt. Während im B2C-Marketing potentielle Kunden oft innerhalb weniger Minuten einen Kauf tätigen, kann es im B2B-Marketing mehrere Wochen oder Monate dauern, bis ein Interessent zum Käufer wird.

Ziele des B2B Content-Marketings

Das Hauptziel ist, die Zielgruppe und Interessenten ohne aufdringliche Werbung auf die eigenen Produkte aufmerksam zu machen und anzusprechen. Der generierte Content sollte daher bestimmte Ziele verfolgen:

  • Interessenten neugierig machen
  • Markenaufbau
  • Kundenbindung
  • Vertrauen in die angebotenen Produkte schaffen
  • Leads generieren (z. B. Newsletter-Anmeldungen)
  • in Suchmaschinen ranken 
  • Traffic generieren
content marketing trends

Interessen der B2B-Zielgruppe

Laut Umfragen ist die B2B-Zielgruppe am meisten an detaillierten Produktinformationen interessiert, wenn sie auf der Suche nach neuen Produkten sind. Außerdem suchen sie nach Beratungsmöglichkeiten und weiterführenden Leistungen.

B2B-Zielgruppe definieren

Für ein erfolgreiches B2B Content-Marketing muss die Zielgruppe im Voraus genau definiert werden, um geplante Inhalte der jeweiligen Zielgruppe zuzuordnen. Dabei muss auch in Betracht gezogen werden, ob der Interessent eine endgültige Kaufentscheidung treffen will oder gerade noch bei der Recherche ist.

Ein Kunde in der finalen Entscheidung muss dabei mithilfe von Zahlen und Fakten zum Kauf bewegt werden. In der Recherchephase müssen die Kunden davon überzeugt werden, dass ein Produkt ihr Problem lösen kann.

Die Erstellung von Buyer Personas kann dabei helfen, Inhalte für diesen Zweck zu optimieren. Buyer Personas sind fiktive Darstellungen von Nutzersegmenten auf einer Website, die auf analytischen Nutzerdaten basieren. Diese Daten geben Aufschluss darüber, welche Personen die Webseite wie nutzen. Die Daten zeigen auch das Alter, Geschlecht, Wohnort und Beruf der Personen.

Bei der Herausarbeitung der Zielgruppe solltest du dich daher auch fragen, was die Zielgruppe genau sucht und wie die eigenen Produkte die Suchintention erfüllen und mögliche Probleme lösen können. Die Beantwortung dieser Fragen kann dann dabei helfen, den Content mithilfe von Keywords auf die Zielgruppe zu optimieren. Dabei sollte die Suchintention der potentiellen Kunden erfüllt werden.

Wie informieren sich die Kunden?

B2B Kunden informieren sich am häufigsten mithilfe von Suchmaschinen, Online-Katalogen und der Webseite des Anbieters. Daher sollte man als Unternehmen nicht an der eigenen Webseite sparen.

Im Durchschnitt hat ein B2B Kunde schon 12 Suchvorgänge abgeschlossen, bis er sich mit der Webseite des Anbieters auseinandersetzt. Du kannst also davon ausgehen, dass zu diesem Zeitpunkt die Kaufentscheidung schon zu einem großen Teil abgeschlossen ist.

Aber auch Social-Media-Kanäle von Anbietern werden als Informationsmedium genutzt.

Tipps für B2B Content-Marketing

Mehrwert für den Leser

Damit dein Content gut ankommt und erfolgreich ist, musst du den Lesern – also deinen (potentiellen) Kunden – einen Mehrwert bieten. Zeige dein tiefgründiges Expertenwissen und deine Zielgruppe wird dich als glaubwürdig und vertrauenswürdig ansehen. Da B2B Kunden in der Regel auf der Suche nach Lösungen für Probleme sind, sollte dein Content ihnen genau diese Lösung präsentieren. Du solltest also deinen potentiellen Kunden zeigen, warum er dein Produkt braucht und wie es sein Problem lösen kann.

Inhalte korrigieren

Inhalte auf deiner Webseite sollten immer korrekt sein, denn Fehler wirken unseriös und machen keinen guten Eindruck auf potentielle Kunden. Lasse deinen Content also immer Korrektur lesen und aktualisiere ihn, wenn sich Daten zu deinen Produkten ändern.

Zielgruppe ansprechen

Erstelle Inhalte, die speziell auf die Bedürfnisse deiner Zielgruppe zugeschnitten sind. Du solltest verstehen, wer deine Kunden sind und welche Art von Inhalten sie am meisten ansprechen.

Suchmaschinenoptimierung

Optimiere deine Inhalte für Suchmaschinen, damit sie von potentiellen Kunden gefunden werden. Verwende relevante Keywords in Titeln, Überschriften, Texten und Meta-Tags. 

Expertentipp: 

Ein FAQ am Ende eines Artikels einzubauen ist eine praktische SEO-Methode, um die Nutzererfahrung zu verbessern und die Keyword-Dichte und damit das Ranking der Seite zu erhöhen.

Worauf sollte man bei der Content-Erstellung noch achten?

Im Gegensatz zum B2C Marketing haben Keywords beim B2B Marketing oftmals ein geringeres Suchvolumen. Das liegt daran, dass B2B Unternehmen häufig nach Nischenprodukten suchen. Zahlen und Fakten haben zudem einen höheren Stellenwert als bei B2C Content-Marketing, um das Vertrauen anderer Unternehmen zu gewinnen. Aber auch Emotionen dürfen beim B2B Marketing nicht fehlen, da emotionaler Content zu erfolgreicheren Werbekampagnen führt. Außerdem wird beim B2B Marketing die eigene Marke weniger zur Schau gestellt und mehr daran gearbeitet, dem Kunden zu zeigen, dass mithilfe des Produktes ein Problem gelöst werden kann.

Eine weitere Besonderheit beim B2B Marketing sind die Content-Formate: Whitepaper, E-Books, Fallstudien, Webinare, Podcasts und Blogartikel sind wichtige Bausteine für B2B Content-Marketing.

Content-Formate im B2B Content-Marketing

Whitepapers sind ausführliche Dokumente, die ein spezifisches Problem oder eine spezifische Herausforderung beschreiben und Lösungen aufzeigen. Sie sind besonders effektiv, um potentielle Kunden zu überzeugen und als Autorität in einem bestimmten Bereich wahrgenommen zu werden.

Fallstudien zeigen, wie Unternehmen in der Vergangenheit Herausforderungen gemeistert haben und bieten einen Einblick in die Erfolgsstrategien anderer Unternehmen. Sie sind besonders nützlich, um Leser davon zu überzeugen, dass das Unternehmen die spezifischen Herausforderungen bewältigen kann.

E-Books sind umfassende Ressourcen, die ein breites Spektrum an Themen abdecken und spezifische Fragen beantworten. Sie sind, wie Whitepapers, ein effektives Mittel, um sich als Experte in einem bestimmten Bereich zu positionieren und potentielle Kunden zu informieren.

Webinare sind Online-Schulungen oder Präsentationen, die es Unternehmen ermöglichen, ihre Expertise zu demonstrieren und potentielle Kunden zu informieren. Sie sind besonders effektiv, um komplexe Themen zu erklären und Kunden zu überzeugen.

Podcasts erlauben es Unternehmen, ihre Inhalte auf eine unterhaltsame und zugängliche Weise zu präsentieren. Sie sind besonders effektiv, um komplexe Themen zu erklären und die Zielgruppe zu inspirieren.

Blogartikel ermöglichen barrierefreies Content-Marketing, in dem man sein eigenes Unternehmen als Experten darstellen kann. Durch Blogartikel kannst du eine große Menge an organischen Traffic generieren, indem du deine Leser effizient informierst.

Erfolgreich mit Content-Marketing im B2B

Content-Marketing in B2B ist genauso wichtig wie in B2C, auch wenn sich die angewendeten Strategien unterscheiden. Für B2B Content-Marketing spielt es eine große Rolle, sich als Experten darzustellen und potentiellen Kunden Lösungen für Probleme zu liefern. Daher sind die gängigen Content-Formate Whitepaper, E-Books, Fallstudien oder Blogartikel, in denen du deine Expertise unter Beweis stellen kannst, eine tolle Möglichkeit. Um Traffic zu generieren, sollte der Content auf deine Zielgruppe angepasst sein und dieser einen Mehrwert liefern. Nur so kann eine gut durchdachte Content-Strategie deinem Unternehmen zu vielen neuen, langjährigen Kunden verhelfen, ohne aufdringliche Werbung zu schalten. 

FAQ

Warum ist Content-Marketing im B2B Bereich wichtig?

Im B2B Bereich ist Content-Marketing wichtig, um Traffic und Leads zu generieren. Durch den Content kann man sein eigenes Unternehmen auch als Experte positionieren und zeigen, dass man Probleme anderer Unternehmen durch die Expertise lösen kann. Durch erfolgreiches B2B Marketing kann man neue Kunden gewinnen und halten, da man sich als erfahrener Wettbewerber positioniert.

Welche Social-Media-Plattformen sind geeignet für B2B Content-Marketing?

Die Verwendung von Social-Media-Plattformen kann deinem Unternehmen zu mehr Bekanntheit verhelfen, wenn diese klug eingesetzt werden. Dabei kann man sich auch in den sozialen Netzwerken als Experte auf diesem Gebiet darstellen.

Geeignet als Plattformen für B2B Content-Marketing sind z. B.:

  • LinkedIn
  • Twitter
  • Facebook
  • Instagram

Du suchst Experten,

die dir helfen können?

Wir können dir helfen

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Ähnliche Beiträge

By Werbepresse - Marketing, Online Business

By Werbepresse - Social Media

By Werbepresse - Social Media