.st0{fill:#FFFFFF;}

SEO

Amazon SEO – Der Guide für Seller

 January 4, 2021

By  Stephan Ilg

Amazon ist das größte Online-Shopping-Portal der Welt, das im Jahr 2019 über 280 Millionen USD Umsatz verschrieb. Die Plattform gehört zu den beliebtesten in den USA und hält in Umfragen von Feedvisor eine Vertrauensrate von mehr als 80 %. Das bedeutet, dass 4 von 5 Usern Amazon als Online-Shop wählen, wenn sie sich für den Kauf entscheiden. Mit Features wie Rezensionen und Amazon Prime als Kundentreueprogramm steht Amazon an der Spitze.

Doch was bedeutet es, Amazon als Seller/Verkäufer zu verwenden?

Suchmaschinenresultate, die Amazon beinhalten, erscheinen nicht zufällig, sondern sind geplant. Wer heutzutage im Internet erfolgreich sein will, verlässt sich eben auf SEO, Search Engine Optimization, oder Suchmaschinenoptimierung.

In diesem Artikel erklären wir dir, was SEO für deine Position als Seller bei Amazon bedeutet, wie du SEO für dein Unternehmen nutzen kannst und welche Vorteile eine Optimierung mit sich bringt.

Eines ist klar: Amazon SEO ist ein Spezialfall, doch deine Suchmaschinenposition muss längst nicht dem Zufall überlassen werden. Wir zeigen dir stattdessen, wie Klicks von Usern zum Klingeln in deiner Kasse führen.


1. Amazon und SEO ‒ eine merkwürdige Businessbeziehung? 

Wenn wir an Amazon denken, scheinen jegliche Regeln des Internets plötzlich ausgelöscht zu sein. User sehen Amazon oftmals als eigenständige Plattform, die nichts mit Suchmaschinen zu tun hat. 

Wann hast du jedoch das letzte Mal auf Amazon mehrere Seiten durchgeblättert? Gehörst du zu den Usern, die wirklich nach einem bestimmten Produkt suchen oder klickst du lieber auf Amazons direkte Vorschläge, weil du dich auf deren Qualität verlässt?

Fakt ist, dass Amazon tatsächlich SEO-Richtlinien verwendet, um Produkte für User zu finden. Genau wie Google und Co. versucht Amazon die besten Vorschläge für Suchanfragen zu finden. Wer also auf Amazon verkaufen will, braucht auf jeden Fall SEO Tricks, um sich auf der Plattform behaupten zu können.

Ein Produkt kann noch so beeindruckend sein ‒ wenn User es nicht finden können, sehen sie es sich nicht an und kaufen es auch nicht.


1.1  Was ist Amazon SEO?

Amazon SEO ist eine Disziplin des Marketings, die sich speziell mit Amazon beschäftigt. Via Strategien soll die Sichtbarkeit von Produkten verbessert werden, um mehr Klicks zu erhalten.  Produkte, die früher in Suchmaschinenresultaten aufscheinen, landen öfter in Warenkörben.

Verkäuferprofile, die für SEO optimiert worden sind, werden öfter von Usern gefunden, weil sie die Voraussetzungenerfüllen. Die wichtigsten Aspekte inkludieren Keywords, Produkttitel, Bilder, Preise und den Amazon A9 Algorithmus.


1.2  Amazon A9

Obwohl Amazon SEO herkömmliche SEO-Strategien als Grundlage verwendet, hat das System dennoch seinen eigenen Algorithmus integriert. Ähnlich wie bei Googles Algorithmus wissen wir nur wenige Details über diesen, können uns jedoch an Erfahrungen und Studien orientieren.

Amazons Algorithmus wurde von der Firma A9 entwickelt. Diese war ursprünglich ein Teil von Amazon, hat sich inzwischen allerdings als eigenes Unternehmen etabliert.

Der Algorithmus unterscheidet sich von Googles Algorithmus, da er auf Revenue per Click basiert. Dieser Prozess evaluiert, wie gut ein Produkt zu einer Suchanfrage passt, um dadurch Gewinn zu erzielen. Das Ziel jedes Suchvorschlags ist stets den Umsatz zu erhöhen, da Amazon aufgrund günstiger Preise auf dauerhafte Kaufanfragen baut. Der Rankingfaktor basiert auf drei Indikatoren:

  • Relevanz zum gesuchten Keyword.
  • Kundenverhalten und Vorlieben.
  • Quantität früherer Kaufentscheidungen.

Die Click-Through-Rate (CTR) ist dabei das Hauptindiz für den Algorithmus und entscheidet, ob Produkte relevant für Suchanfragen sind. Je öfter ein Produkt geklickt wird, desto wichtiger muss es für den Algorithmus und Amazon als Plattform sein.


2.  Amazon SEO ‒ wer sind deine Kunden?

Keywords sind auf Amazon ein essenzieller Bestandteil deiner SEO-Strategie. Sie zeigen dir eine Momentaufnahme und geben an, was User bewegt. So gehörten zu den Top-Treffern bei Amazon in 2020 die Keywords „Nintendo Switch“,„Laptop“ und unter anderem „Bluetooth Headphones“. Alle Keywords waren international beliebt, weil sie in den meisten Sprachen gleich sind.

User, die auf Amazon kaufen, sind an technischen Produkten interessiert, doch bedeutet das, dass sie andere Produkte nicht kaufen?

Nicht unbedingt. Technische Produkte mögen zwar 44 % der Amazon-Käufe ausmachen, jedoch hat 2020 besonders zum Wachstum von Online-Shops geführt. Während Amazon bereits 2019 an der Spitze stand, ist die Plattform heutzutage nur noch mehr im Einsatz.

Die schnellen Lieferungen und die Simplizität der Plattform machen den Unterschied. Zudem ist der Preis bei 80 % aller Einkäufe der ausschlaggebende Kaufimpuls. Amazon ist günstiger als andere Plattformen, demnach treibt Amazon 60 % der Menschen dazu, erst auf Amazon nach Produkten zu suchen, bevor sie sich überhaupt für einen Kauf entscheiden.

Wer seine Zielgruppe kennt, hat bereits die Hälfte der Arbeit geleistet. SEO Tools wie Ahrefs geben Aufschluss über die meistgesuchten Keywords und können Demografien bestimmen.


3. Verkaufen, verkaufen, verkaufen ‒ wie du aus Klicks Kunden machst

Du hast dein Produkt hochgeladen, allerdings bleiben die Klicks aus? Amazon versteht also noch nicht, dass dein Produkt die richtige Wahl für User ist. In den folgenden Abschnitten erklären wir dir Schritt für Schritt, wie du es via Amazon SEO unter die Top-Treffer bei Amazon schaffst.


3.1  Amazon Keywords

Keywords sind auch für Amazon SEO das wichtigste Element. Sie geben Suchmaschinen und Algorithmen das Indiz, dass ein Produkt relevant für eine Suchanfrage ist. User suchen zum Beispiel nach ähnlichen oder semantisch verwandten Begriffen und A9 schlägt die besten Treffer vor.

Keywords können auf der gesamten Produktseite (im Titel, in Beschreibungen, bei Bildern und sogar in den Kategorien) verteilt werden, allerdings müssen sie sich an SEO-Richtlinien halten, um negative Rangbewertungen zu vermeiden:

  • Relevanz. Keywords müssen relevant für das Produkt sein. Ein Tablet als Laptop zu bezeichnen, nur weil User nach beiden Keywords suchen, ergibt wenig Sinn.
  • White SEO. Spam und Praktiken des Black Hat SEO sollten auf jeden Fall vermieden werden.
  • Lesbarkeit. Der Content muss für den Menschen lesbar sein.

Ähnliche Produkte auf Amazon können dir passende Keywords verraten. Wenn du noch keine Ideen für deine Keywords hast, hilft eine klassische Keyword Recherche mit SEO-Tools.

3.2  Amazon Produkttitel

Der Produkttitel ist das erste Merkmal, das User bei der Suche wahrnehmen. Deswegen gehört er zu den wichtigstenAspekten deiner Optimierung. Der perfekte Titel stützt sich nicht auf Spam und stellt klar und deutlich dar, was das Produkt eigentlich ist. 

Bestimmt hast du schon einmal einen Titel mit mehreren Zeilen auf Amazon gesehen. Solche Spam-Titel lassen stets Misstrauen in den Usern wachsen. Ein gutes Produkt würde sich nicht auf Spam verlassen, oder? Ein gutes Produkt verkauft sich selbst.

Auch wenn diese Annahme nicht ganz der Wahrheit entspricht, klicken die meisten User bei zu langen Titeln weiter. Um seriöser zu erscheinen, empfehlen wir Folgendes:

  • Beziehe den Markennamen ein.
  • Liste die genaue Produktbeschreibung (Modellnummer, Hersteller) auf.
  • Beschreibe das Produkt mit Keywords.
  • Weise auf das Material und die Produktfarbe hin (falls verschiedene Varianten existieren, ansonsten vermeiden).
  • Benutze eine Länge von 80‒250 Zeichen.

Generell gilt, dem Hausverstand zu folgen. So sollten Sonderzeichen vermieden werden, weil sie in manchen Sprachen nicht dargestellt werden können (es sei denn, sie sind ein Bestandteil des Marken- oder Produktnamens). Der Titel sollte nicht in Großbuchstaben geschrieben werden, weil Menschen beim Lesen das Gefühl bekommen, angeschrien zu werden, und Call-to-Action-Phrasen (z. B. „Kaufen Sie hier“) werden ebenso negativ bewertet.


3.3  Bilder

Bilder dürfen auf Amazon nicht unterschätzt werden. Sie können mit Keywords versehen werden und machen den großen Unterschied für User. Unseriöse, verschwommene oder Bilder mit minderer Qualität generieren weniger Klicks.

Was meinen wir mit minderer Qualität? Amazon empfiehlt eine Mindesthöhe von 1000px, die das Produkt detailgetreu abbildet. Mit der Zoomfunktion können User schnell feststellen, ob das Bild gefälscht ist. Rezensionen werden oft genug verwendet, auf falsches Advertising in Bildern hinzuweisen.

Wähle deshalb ein Bild, dass das Produkt seriös aussehen lässt: 

  • mit einem weißen Hintergrund 
  • im rechteckigen Format
  • ohne Kartons, ohne Schaufensterpuppen

Professionelle Fotos haben auf Amazon schon den Unterschied gemacht. Ebenso sind Videos bei Usern beliebt, weil sie schwieriger zu bearbeiten sind.

Expertentipp: 

 Das Main-Bild ist das Bild, das User bei der Suche zuerst sehen. Dieses gibt dir die Möglichkeit, dein Produkt von seiner besten Seite zu präsentieren.


3.4  Beschreibungen

Produktbeschreibungen geben Usern Informationen, ob Produkte relevant für ihre Anfragen sind und sollten die wichtigsten Details beinhalten. Während Menschen informativen Content suchen, wollen Algorithmen aussagekräftige Keywords sehen. Diese wählst du aufgrund ihrer Relevanz (für die Zielgruppe und das Produkt) und platzierst sie strategisch im Content.

Die Beschreibungen enthalten stets wesentliche Aspekte des Produkts, wie z. B. Größenangaben, Garantie oder Altersvorschriften. Zudem folgen erfolgreiche Beschreibungen dem Beispiel von Amazon und beginnen mit Großbuchstaben, beziehungsweise Verben.

Wenn du Produkte, die von Amazon selbst hergestellt werden, ansiehst, wirst du feststellen, dass die Beschreibungen vermehrt Ideen und Konzepte bewerben. Wenn du aus der Menge stechen willst, denke darüber nach, was dein Unternehmen eigentlich verkauft ‒ ist es Lifestyle, Unterhaltung oder doch eher Funktionalität? Kreative Produktbeschreibungen überzeugen mehr Kunden.

 Die Einstellungen findest du unter Descriptions (Beschreibungen) > Key Product Features. Kurze und stichwortartige Sätze haben sich am meisten bewährt, da User wenig Zeit und Aufwand in ihre Suche investieren wollen. Call-to-Action-Wörter, die die Aufmerksamkeit auf sich ziehen, sind am besten für Produktbeschreibungen geeignet.

Expertentipp: 

Paragraphensymbole (<b>) können verwendet werden, um die Lesbarkeit zu verbessern.


3.5  Lager und Bestand

Ausverkaufte Produkte beeinflussen deine Position, denn solange keine neuen Produkte geliefert werden, können keine Gewinne gemacht werden. Du musst allerdings nicht dauerhaft deine Produktseite aktualisieren, denn es gibt mittlerweile Programme, die diese Arbeit für dich erledigen. 

So zum Beispiel das Programm Fulfillment by Amazon (FBA), das es dir ermöglicht, deine Produkte via Amazon zu lagern, zu verkaufen und zu versenden. Das Programm schickt dir bequem Erinnerungen, wenn dein Lager leer wird, um Engpässe zu vermeiden.


4. Amazon als visuelles Medium

Amazon ist ein visuelles Medium. Das bedeutet, dass User hauptsächlich nach visuellen Impulsen für ihre Kaufentscheidungen suchen. Ein Bild sieht besonders ansprechend aus? Ein Produkt scheint besonders viele Sterne zu besitzen? Alle visuellen Faktoren spielen eine Rolle.

User gehen bei Suchanfragen ähnlich vor: Sie beginnen ihre Suche in der linken oberen Ecke und arbeiten sich Richtung Produkttitel vor. Das Produktbild ist der erste Impuls, den sie dabei sehen, jedoch spielt der Titel eine genauso wichtige Rolle, wenn User ihren Klick bestätigen wollen.

Für Verkäufer können alle Amazon SEO Einstellungen überwältigend sein, jedoch sind auch Verkäufer in erster Linie Käufer. Wenn du dir nicht sicher bist, welche Verbesserungen am besten zu deinem Produkt passen, sieh dir Produktseiten deiner Konkurrenz an. Wie wurden deine Probleme dort gelöst? Welche Bildformate wurden verwendet und wie wurde das Produkt beschrieben?


5. Fazit

Amazon SEO folgt allgegenwärtigen SEO-Richtlinien, stützt sich jedoch aufgrund seines Amazon A9 Algorithmus auf Revenue per Click. Indem Amazon dir eine Plattform zum Verkauf bietet, verlangt das Unternehmen im Gegensatz von dir, dass du genug Produkte verkaufst. Je mehr du verkaufst, umso höher wird deine Suchmaschinenposition. 

Wir haben dir gezeigt, wie einfach es ist, Amazon SEO anzuwenden, damit du weiterhin erfolgreich als Amazon Seller arbeiten kannst.

Stephan Ilg


Stephan ist Experte für Onlinemarketing, Diplomjurist und Unternehmer. Neben seiner Onlinemarketing-Tätigkeit ist er Dozent für E-Commerce und Medienrecht an der Hochschule Fresenius. Seine Arbeitssprachen sind Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch und Portugiesisch.

Kommentar schreiben

Your email address will not be published. Required fields are marked

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}