Alt-Tag

Nov 23, 2023 Daniel Andres

Alt-Tags sind wichtig, um den Suchmaschinen dabei zu helfen und zu verstehen, was die Bilder auf deiner Seite aussagen und wie sie mit dem Inhalt der Website zusammenhängen. Suchmaschinen verwenden Crawler, um die Seiten auf deiner Website zu durchsuchen und zu indizieren. Dabei können sie einen Großteil der geschriebenen Texte und Codes auf der Seite lesen und verstehen. Diese Crawler sind jedoch im Wesentlichen nur Programme. Deswegen tun sie sich schwer, Bilder zu betrachten und zu verstehen, was ihr Kontext zum Inhalt deiner Website ist. Dafür sind Alt-Tags nützlich.

Aber das ist nicht der einzige Grund, weshalb Alt-Tags eine wichtige Rolle für die SEO Kampagne deines Unternehmens spielen. Wenn du verstehen möchtest, was Alt-Tags genau sind, warum sie für deine SEO Kampagne relevant sind und wie du sie anwenden solltest, dann solltest du weiterlesen.

Was ist ein Alt-Tag?

Ein Alt-Tag ist ein alternativer Tag beziehungsweise ein Alternativtext. Alt-Texte, Alt-Beschreibungen oder auch Alt-Attribute sind Synonyme dafür. Betrachtet man das kritisch und aus technischer Sicht, stellt sich jedoch heraus, dass sie strenggenommen gar keine Tags sind, sondern Attribute.

Ein Alt-Text ist eine kurze Bildbeschreibung und gehört zu den Meta-Angaben. Suchmaschinen verwenden Alt-Tags besonders dann, wenn das jeweilige Bild oder die Grafik nicht angezeigt werden kann. Für die Nutzer ist er jedoch nicht sichtbar.

Der Code für den Alt-Tag wird als HTML-Element in dem dazugehörigen Quelltext für die Bilddatei hinterlegt. Dabei solltest du darauf achten, doppelte Codierungszeichen statt einfacher Anführungszeichen zu verwenden. Alt-Attribute befinden sich innerhalb des Image-Tags oder Bildattributs auf deiner Seite.

Bei der Setzung eines Alt-Tags solltest du das Hauptkeyword im besten Falle zwar nennen, aber dennoch eine kurze und sinnvolle Bildbeschreibung hinterlegen. Dabei ist es kontraproduktiv, einfach alle relevanten Keywords zu nennen. Denn dies bezeichnet man als Keyword Stuffing und wird von der Suchmaschine als Spam erkannt. 

Wieso sind Alt-Tags wichtiger Bestandteil für die SEO?

Das Hinzufügen von Bildern zu den Artikeln deiner Website ermutigt verschiedene Menschen, deine Website zu besuchen und deine spannenden Artikel zu lesen. Passend ausgewählte Bilder, die das Interesse der Nutzer wecken, können deiner Website ein gutes Ranking in den Bildsuchergebnissen einholen. Aber du solltest immer daran denken, den jeweiligen Bildern präzise Attribute zu geben und sie sinnvoll auszuwählen. Der Alt-Text stärkt die Botschaft der Artikel und auch der Bilder selbst und verbessert darüber hinaus die Zugänglichkeit deiner Website sowohl für die Suchmaschine als auch für die Nutzer deiner Website.

Deshalb sind Alt-Tags aus verschiedenen Gründen wichtig für die SEO Kampagne deines Unternehmens.

Das Setzen von Alternativtexten ist insbesondere für die Usability deiner Website unverzichtbar. Zudem unterstützen dich diese, beim Ranking in der Google Bildersuche weiter oben gelistet zu werden. Nicht nur Google und andere Suchmaschinen können den Alt-Tag lesen, sondern auch Screenreader und Voicebrowser schöpfen daraus den Informationsgehalt des jeweiligen Bildes. Dadurch kannst du einen barrierefreien Zugang zu allen Inhalten deiner Website gewährleisten.

Insbesondere für Menschen mit einer Sehbehinderung ist dies nützlich. Die alternativen Texte werden ihnen vorgelesen und sie können deine Website uneingeschränkt und ohne Hilfe anderer Personen besuchen. Auch Google erkennt eine weitgehend barrierefreie und optimierte Website und belohnt dich etwa durch ein höheres Ranking.

Die textliche Alternative zum entsprechenden Bild ist auch deswegen wichtig, da Webbrowser und verschiedene Programme diese verwenden, wenn sie das Bild nicht richtig interpretieren können – denn Bilder können eine entscheidende Rolle bei der Interpretation einer bestimmten Webseite spielen. Die Webbrowser ordnen den Inhalt automatisch zum jeweiligen Bild dazu. Dadurch gehen sowohl für die Suchmaschine als auch für die Nutzer deiner Website keine Informationen verloren.

Alt-Tag Analyse wird dargestellt mit Tablet und Stift

Wieso werden Bilder nicht angezeigt?

Doch das Setzen von Alt-Tags ist nicht ausschließlich mit Blick auf  barrierefreies Internet von Bedeutung. Es kann vorkommen, dass in gewissen Fällen die Bilder deiner Website dem Nutzer aus unterschiedlichen Gründen nicht angezeigt werden können. Etwa bei der Verwendung eines veralteten Browsers oder eines Trackingschutzes kommt es häufig zu Schwierigkeiten mit dem Erkennen, Laden und Interpretieren der Bilder. Auch wenn ein defekter Link zur Bilddatei eingefügt wurde, kommt es zu Komplikationen. Dafür ist in diesem Fall dann eine defekte URL zur Bildquelle verantwortlich.  

 Hierbei wird der Alt-Tag als Quick-Info angezeigt, wenn deine Nutzer den Mauszeiger über das jeweilige Foto oder die jeweilige Grafik beziehungsweise Illustration bewegen.


Wie kann man alternative Texte optimieren?

Für die jeweilige Suchmaschine ist der Alternativtextwichtig, um den Inhalt dem jeweiligen Bild zuordnen zu können. Robots können jedoch keine Bilder erfassen und indizieren. Deshalb sind aussagekräftige Texte, die der Crawler finden und auswerten kann, essenziell.

Dabei fällt das richtige Setzen und das Optimieren der Alt-Tags in die Kategorie der OnPage Optimierung deiner SEO Kampagne.

Die gewissenhafte Wahl der Alt-Attribute ist sehr wichtig für den Erfolg deiner Website. Deshalb nennen wir dir im Folgenden drei Tipps und Richtlinien für das Setzen von alternativen Texten.


Setze beschreibende und spezifische Alt-Tags

Versuche die Alt-Tags so detailliert wie möglich zu gestalten, aber dennoch kurzzuhalten. Je spezifischer die Tags sind, desto höher ist die Chance der Erhöhung der Sichtbarkeit deiner Website in der Google Bildersuche. Achte darauf, dass der Umfang der Alt-Tags 40 bis 80 Zeichen nicht überschreitet.

Zudem wird durch das korrekte und aussagekräftige Setzen der Alt-Tags der Kontext zu deiner Website geschaffen.

Expertentipp: 

Insgesamt kannst du das Ranking deiner Website durch die Optimierung der Alt-Tags pushen. 

Setze relevante Alt-Tags

Die Beschreibung des Bildes muss immer einen Bezug zum Thema aufweisen. Dabei darfst du aber nicht einfach so viele Keywords, wie nur möglich, in den alternativen Text mit einbringen. Dies nimmt seine Aussagekraft und zählt als Keyword Stuffing, was Google als Spam erkennt.


Setze individuelle Alt-Tags

Achte darauf, dass du für jedes Bild einen individuellen Tag setzt. Es ist wenig effektiv, wenn du für jedes Bild den gleichen Text verwendest. Dadurch verliert er an Individualität und vor allem an Aussagekraft, wodurch er seine Funktion weitgehend verfehlt.

Katzenbaby als Anwendungsbeispiel von Alt-Tags

Wir haben dir hier ein Beispielbild hinzugefügt. Du kannst gerne versuchen, hierfür einen geeigneten Alt-Tag zu verfassen. Wir würden dir empfehlen, ihn folgendermaßen zu schreiben:

Alt = „Graue Baby Katze sitzt auf einer Wiese in Gänseblümchen und miaut“

Wie du siehst, sind alle wichtigen Informationen des abgebildeten Beispielfotos in dem Alt-Attribut vorhanden und dieser umfasst nur 55 Zeichen.

Je besser du die Bilder auf deiner Website optimierst, desto vorteilhafter ist es für Suchmaschinen-Crawler, die deine Seiten durchsuchen und indizieren. Optimiert abgestimmte Alt-Tags helfen den Bildern, in den Bildsuchergebnissen mit einer erhöhten Sichtbarkeit zu erscheinen. Darüber hinaus bieten spezifische und detaillierte Beschreibungen der Bilder auch für sehbeeinträchtigte Nutzer einen Mehrwert. Dadurch stellst du sicher, dass sie auf deiner Website eine bessere Benutzererfahrung erhalten. 

Wie kann man Alt-Tags in WordPress hinzufügen?

Die Nutzung von Alt-Tags in WordPress gestaltet sich äußerst einfach und bietet zahlreiche Vorteile. Nach erfolgreicher Registrierung kannst du dich einloggen und navigierst zu dem Beitrag oder der Seite, die du bearbeiten möchtest. Innerhalb des Bearbeitungsbereichs wählst du den Image-Block aus, um die Einstellungen für das Bild anzuzeigen. Hierzu öffnest du die Registerkarte "Block" in der Seitenleiste.

Nachdem du den Alt-Tag erfolgreich hinzugefügt hast, ist es wichtig, die vorgenommenen Änderungen zuspeichern. Hierzu klickst du einfach auf die Schaltfläche "Aktualisieren". Dadurch kannst du sicherstellen, dass deine Bilder nicht nur visuell ansprechend, sondern auch optimal für Suchmaschinen interpretierbar sind – ein Schlüsselfaktor für die Präsenz und Auffindbarkeit deiner Website im Internet.


Was ist ein Title-Tag?

Im Zusammenhang zu Alt-Tags ist dir sicherlich auch schon der Begriff Title-Tag über den Weg gelaufen. Genauso wie der Alt-Tag ist auch der Title-Tag für die Suchmaschinenoptimierung wichtig. Auch dieser dient dafür, dass Suchmaschinen wie Google den Websiteninhalt und Bildinhalt besser finden und detailliert indexieren können.

Der Title-Tag ist ein Teil der HTML-Seite und ist für jede einzelne URL individuell zu setzen. Auch der kurze, aussagekräftige Text des Title-Tags verhilft deiner Website zu hohen Rankings in den Suchmaschinenergebnissen (SERPs). Im Gegensatz zum Alt-Tag wird der Umfang des Title-Tags nicht in Zeichen, sondern in Pixel angegeben. Dieser sollte den Rahmen von 600 Pixel nicht sprengen.

Da der Title-Tag in den Snippets der SERPs zu sehen ist, solltest du ihn möglichst individuell und insbesondere aussagekräftig gestalten. Das Hauptkeyword zu verwenden macht natürlich Sinn, jedoch solltest du  auch hier keines Falls Keyword Stuffing betreiben, da die Suchmaschine das als Spam identifiziert und dadurch gänzlich ignoriert.

Tablet Google Search

Alt-Tag für SEO und Barrierefreiheit

Ein sogenannter Alt-Tag ist im Grunde nichts anderes als ein alternativer Text mit einer kurzen Beschreibung der Bilder, die du auf deiner Website publizierst. Dieser gehört zu den Meta-Angaben und damit zu deiner OnPage-Optimierung. Für die Nutzer ist der Alt-Tag nicht sichtbar.

Wie du dem Artikel entnehmen konntest, ist deren Verwendung für die Usability deiner Website unverzichtbar und unterstützt das Ranking in der Google Bildersuche. Darüber hinaus unterstützt du mit dem Setzen der Tags die digitale Barrierefreiheit und gewährleistest den Nutzern deiner Website Zugang zu allen benötigten Informationen, wofür dich Google belohnt.

Jetzt verstehst du, wie notwendig Alt-Tags sein können und dass sie perfekt optimiert sowohl für dich als auch die Nutzer deiner Website einen hohen Nutzen bringen.

FAQ

Warum sollte ich Alt-Tags nutzen?

Das Erstellen und Optimieren von Alt-Tags kann dir mehr Traffic von Google bringen, da Google diesen ausliest, um den Bildinhalt zu verstehen. Ohne Verwendung der Alt-Texte hast du außerdem geringere Chancen bei der Google-Bildersuche zu erscheinen. Du hast also einen persönlichen Vorteil durch mehr Sichtbarkeit. Außerdem hilft es sehbehinderten Menschen beim Verständnis von Fotos, Grafiken etc. und sorgt damit für mehr digitale Barrierefreiheit.

Was ist ein leeres Alt-Attribut?

Ein leeres Alt-Attribut ist ein nicht beschriebener Alternativtext. Du kannst sie bei Bildern, die nur zur Gestaltung dienen, verwenden. Infolgedessen wird das Bild vom Screenreader übersprungen.

Wie lang sollte ein Alt-Tag sein?

Es empfiehlt sich eine kurze, prägnante Phrase mit nur ca. 40 bis 80 Zeichen. Der Alt-Tag sollte einerseits genügend Informationen bereitstellen, um den Bildinhalt zu verstehen, andererseits aber kurz genug sein, damit es Nutzer mit z. B. Screenreadern keine Probleme bereitet.

Du suchst Experten,

die dir helfen können?

Wir können dir helfen

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Ähnliche Beiträge

By Werbepresse - SEO, SEO Grundlagen, Technical SEO

By Werbepresse - SEO, SEO Grundlagen